Mitten in der Vorbereitung...

07.12.2014

Patrick Konrad
Weihnachten, die stille Zeit des Jahres ist für Rennradprofis die Zeit des Trainingsbeginns, die meisten von uns starten die Vorbereitungen auf die kommende Saison im November oder Dezember – abhängig vom vergangenen bzw. zukünftigen Rennplan.

Für mich war der Start heuer um zwei Wochen verschoben, schließlich hatte ich noch bis Mitte Oktober Einsätze mit Team NetApp-Endura oder Gourmetfein Simplon Wels. Die ersten Trainingswochen verbrachte ich zu Hause in Österreich, bevor es also auf Trainingslager nach Mallorca geht, ist klassische heimische Kost angesagt.

Wie dazu die Zutaten aussehen?

Ganz einfach - man nehme eine kurze Radhose, lange Überhose, Trikot, Thermojacke, Haube, dicke Handschuhe und fertig ist der für kalte Temperaturen gerüstete Radfahrer. Und mit einigen Kollegen wie zum Beispiel Andreas Graf sind auch die Einheiten relativ kurzweilig. Obwohl die ersten Ausfahrten mit ihm wirklich hart waren, schließlich sind die Bahneinsätze des Europameisters im Madison noch gar nicht allzu lange aus und er hat daher natürlich noch eine ganz andere Performance wie ein Patrick Konrad zu Trainingsbeginn.

Auch die alternativen – und mitten in der Saison meist vernachlässigten - Trainingsmethoden wie Stabilisation oder Krafttraining kommen in der Vorbereitung nicht zu kurz. Da kann es schon vorkommen, das eine oder andere Schwermetall in Bewegung zu setzen.
zurück