Ein Prolog zum Auftakt!

11.03.2015

Patrick Konrad
Die Absage des heutigen Mannschaftszeitfahrens und das schnell ins Leben gerufene Einzelzeitfahren war für die Veranstalter sicherlich ein logischer Kompromiss - uns wäre natürlich die ursprüngliche Variante lieber gewesen.

Es gibt halt vor der Tour de France wenige Mannschaftszeitfahren und so hätte man ein Rennen dieser Art perfekt testen können, auch wenn unsere Fahrer für die große Schleife natürlich noch nicht feststehen.

Der Prolog heute - obwohl nur 5,4 km kurz - ist eigentlich genauso schmerzhaft wie ein Rennen mit 220 Kilometer. Kein Taktieren, kein Windschattenfahren, einfach nur volles Programm...am Ende wurden es 440 Durchschnittswatt. In Anbetracht der Tatsache dass meine letzten Rennkilometer in Oman schon eine Weile her sind und dann noch meine Verkühlung kam, kann ich zufrieden sein. Mit 24 Sekunden Rückstand platziere ich mich unter den Team BORA-ARGON 18 Fahrern genau in der Mitte.

Die morgige Flachetappe über 153 Kilometer verspricht ein Sprinter-Finish, eine Sache für Sam Bennett den wir natürlich so gut wie möglich in Position bringen möchten.

Gewonnen hat heute übrigens Movistar-Fahrer Adriano Malori vor Fabian Cancellara.
zurück