Ein hartes Stück Arbeit!

13.03.2015

Patrick Konrad
Die heutigen 203 km sahen vom Streckenprofil her auf den ersten Blick gar nicht so schwer aus, aber bereits bei der Rennbesprechung wurden wir von Sport Direktor Enrico Poitschke vor dem echt selektiven Kurs gewarnt. Zu Recht denn nach zwei Bergwertungen waren noch insgesamt 5 harte Schlussrunden zu bewältigen.

Meine gestrige Fahrt in der Fluchtgruppe machte sich bemerkbar und hat mir sicherlich den allerletzten Punch heute gekostet. Ich war echt am Limit als vor allem Team Tinkoff Saxo richtig Tempo machte, wenn man einmal kurz nicht aufgepasst hatte war man sofort hinten im Feld. Am Schluss ist bereits zum Anstieg hin gefahren worden wie in einem Massensprint um eine gute Position zu erkämpfen.

Ich verlor insgesamt 48 Sekunden auf den Sieger Greg Van Avermat. Das ist jetzt natürlich kein Beinbruch, hat allerdings aufgezeigt dass nach einem harten Tag wie gestern es nicht gerade einfach ist noch so einen zweiten Tag draufzulegen.

Die morgige Etappe bringt definitiv eine Vorentscheidung im Gesamtklassement, schließlich ist sie nicht nur die längste Etappe dieser Woche sondern beinhaltet auch einen 11 km langen Anstieg mit bis zu 11 % Steigung. Leicht wird es nicht werden aber ich werde alles geben und darauf vertrauen dass ich wieder so einen guten Tag wie auf der zweiten Etappe erwische!

(c) BORA-ARGON18/Bettini
zurück