Radsport auf WorldTour-Niveau!

14.03.2015

Patrick Konrad
Was heute auf der längsten Etappe von Tirreno Adriatico abging war Radsport auf höchstem Niveau, nein ich korrigiere mich - WorldTour Niveau.

Hier sind einfach die besten Radprofis bei der Arbeit und als „Erstjähriger“ ist es manchmal echt nicht leicht in diesem Konzert der Großen mitzuspielen.

Kaum war der Startschuss gefallen da konnten zwei Fahrer von Orica-GreenEdge dem Hauptfeld enteilen, ich selbst hatte eine kleine Schrecksekunde als mir ein Kontrahent ins Laufrad fuhr und ich dieses wechseln musste. Sukzessive wurde aber das Tempo erhöht, vor allem BMC beteiligte sich massiv an der Führungsarbeit im Feld bis der letzte der beiden Ausreißer ca. 20 km vor dem Ziel eingeholt wurde. Jetzt waren noch zweimal ein und der selbe Anstieg zu bewältigen. Echt unglaublich mit welcher Geschwindigkeit schon allein in den Berg hineingefahren wird bevor es erst so richtig mit der Bergauf-Passage losgeht. Cancellara machte Tempo für seinen Teamkollegen Moreno, dieser und zwei weitere Fahrer konnten enteilen. Hinten war das Tempo ebenfalls extrem hoch, ich hatte unglaubliche Wattwerte und es war schwer nicht den Anschluss zu verlieren. Ein Contador, ein Mollema, ein Caruso, ein Feuerwerk das sich abspielte wo wirklich nur mehr eine Handvoll Fahrer mithalten konnten.

Das gleiche Spiel war dann nach der Abfahrt auf den gleichen Berg nochmals, kurz vor der Kuppe enteilte Wouter Poels und er gewann die heutige Etappe damit souverän.

Ich bin heute echt kaputt, aber dieses Niveau was hier geboten wird motiviert mich noch mehr, um mit der kommenden Erfahrung und weiterer harter Arbeit die vor mir liegt bald einmal aktiv bei einem WorldTour Rennen eine Rolle spielen zu können.

(c) BORA-ARGON18/Bettini
zurück