Ein Sprinter namens Konrad!

12.08.2015

Patrick Konrad
Recht lange war ich nach der Dänemark-Rundfahrt nicht zu Hause, Sonntags bin ich in Wien gelandet - Montag ging es schon wieder für das fünftägige Etappenrennen „Tour de l´Ain“ mit dem Flugzeug nach Lyon.

Von der Topographie her anspruchsvoller als die letzte Woche, die ersten Tage sind noch ganz ok…spätestens auf der dritten Etappe geht es richtig zu Sache!

Der gestrige Auftakt war ein 3,8 km langer Prolog, mit der Dänemark-Rundfahrt in den Beinen hat mir für diese kurze Distanz ein wenig die Spitzigkeit gefehlt - somit gehen die 14 Sekunden Rückstand auch vollkommen in Ordnung.

Ein tolles Debüt gab Lukas Pöstlberger, der seinen ersten Stagiaire-Einsatz im Team hatte. Erst letzte Woche bekam er seine Argon18-Maschine und hatte dadurch nicht viel Zeit die perfekte Sitzposition zu finden. Umso höher ist seine Leistung, Platz 10 mit 5 Sekunden Rückstand, einzustufen.

Platz 6 am heutigen Tag:

Nachdem mein Teamkollege Björn Thurau erst knapp vor dem Ziel mit seinen Ausreißern gestellt wurde, stand die heutige erste Etappe über 153 km stand ganz im Zeichen eines Massensprints. Ich war auf den finalen Metern sehr gut positioniert, dass ich den Zieleinlauf schon von der "Tour de l´Avenir" kannte hatte natürlich einen kleinen Vorteil. Ganz nach dem Motto „all in“ habe ich im Zuge eines Sprinters voll hingehalten und es wurde ein toller 6. Platz!

Morgen geht mit der nächsten Flachetappe weiter…und wer weiß - vielleicht gibt's den nächsten guten Sprint von Patrick Konrad.
zurück