Alt aber gut, Mailand - Turin!

01.10.2015

Patrick Konrad
Der italienische Klassiker ist nicht nur eines der wichtigsten, sondern auch das älteste noch ausgetragene Eintagesrennen im Radsportkalender.

In der höchsten Kategorie der Pro-Tour eingestuft, wird das 186 Kilometer lange Rennen aber meist erst im Finish entschieden, wenn es den rund 600 Meter hohen „Superga“ vor den Toren Turins gleich zweimal zu bezwingen gilt.

Und somit war die Taktik für heute klar, nämlich möglichst viel Kraft für das entscheidende Finish aufzusparen. Auch die fünfköpfige Spitzengruppe wurde bereits vor dem ersten Anstieg wieder eingeholt. Die Tempoverschärfung konnte mein Teamkollege Emanuel Buchmann und ich mitgehen, mit dem stark dezimierten Hauptfeld ging es hinauf auf den Superga-Hügel.

Ganz zum Schluss musste ich aber wegen meines leichten Trainingsrückstandes der letzten Woche Tribut zollen. Aufgrund einer Verkühlung konnte ich mein gewohntesTrainingspensum nicht durchziehen und so hat mir heute am Ende das eine oder andere Watt einfach gefehlt als es eine weitere Tempoverschärfung gab. Somit wurde es leider nichts mit einer Platzierung unter den Top 20, aber das geht auch vollkommen in Ordnung.

Morgen steht das nächste Rennen auf dem Programm, Giro del Piemonte über 185 km, das nach zweijähriger Pause wieder ein Comeback feiert!
zurück