Ein Déjà-vu in der Wüste!

17.02.2016

Patrick Konrad
Der Niederösterreicher Patrick Konrad bestätigte nach seinem starken Auftritt am ersten Tag der Oman-Rundfahrt seine gute Form und kam auf der schweren zweiten Etappe wieder mit allen Favoriten ins Ziel.

Mit 8 Sekunden Rückstand auf Edvard Boasson Hagen (Team Dimension Data for Qhubeka) fuhr er auf Platz 12, somit fährt Konrad morgen im weißen Trikot des besten U25-Fahrers und liegt in der Gesamtwertung auf Platz 11 mit nur 10 Sekunden Rückstand auf einen Podestplatz.

Déjà-vu in der Wüste

Konrad erlebt somit bei der Oman-Rundfahrt eine Art Déjà-vu, bereits im letzten Jahr konnte er sich das weiße Trikot sichern, musste es allerdings am Ende der sechstägigen Rundfahrt wieder abgeben. Platz 10 in der Gesamtwertung entschädigte den jungen Niederösterreicher.

Der erste Teil der heutigen Etappe über 162 Kilometer war „Business as Usual“, eine Spitzengruppe - wie gestern wieder mit Teamkollegen Christoph Pfingsten - wurde im Finish wieder gestellt. „So ca. 30 Kilometer vor dem Ziel hat das Rennen so richtig begonnen und das Tempo wurde enorm, auch der Wind war sehr ungünstig und das Feld zerteilte sich. Aber das Team ist ruhig geblieben, hat mich perfekt positioniert für den finalen Anstieg mit 2,8 km Länge und einer Steigung von 6,5 %. Gegen Ende waren wir dann nur mehr eine Handvoll Fahrer. Für den Sprint hatte ich ehrlich gesagt nicht mehr genug Körner um eventuell ganz vorne mitzumischen, aber mit 6 Sekunden Rückstand und Platz 12 kann ich natürlich zufrieden sein. Knapp dahinter auch mein Teamkollege Emanuel Buchmann, der nun in der U25-Wertung hinter mir auf Platz zwei liegt, somit hat das Team praktisch zwei Asse im Ärmel!“, so Konrad.

Auf der morgigen dritten Etappe wird eine Sprintankunft erwartet, bei der das deutsche Pro-Continental Team versuchen wird mit Sam Bennett ein Erfolg einzufahren.
zurück