Härtetest in den Alpen

10.06.2016

Patrick Konrad
Critérium du Dauphiné geht in die entscheidende Phase

Die erste von drei echten Bergetappen beim Critérium du Dauphiné ist geschafft. 140 Kilometer von Chambery nach Vaujany mit sieben Bergwertungen und einem Schlussanstieg über 6,4 Kilometer ins Ziel: Es war ein sehr schwerer Tag, ein echter Härtetest, den wir gut durchgekämpft haben. Das Renntempo in den ersten zwei Stunden war extrem hoch. Extrem viele Fahrer wollten an die Spitze gehen, weil sie gehofft haben, dass eine Gruppe durchkommt. Zweimal waren Fahrer unseres Teams Bora-Argon 18 vorne dabei. Zuerst Paul Voss und Dominik Nerz in einer 26-Mann-Gruppe, dann Bartosz Huzarski in einer 5er-Gruppe, die bis in den letzten Anstieg hinein in Führung lag. Unsere Taktik hat gestimmt. Ich fuhr stets im Hauptfeld. Wir haben gearbeitet, um Emanuel Buchmann vor dem letzten Berg gut in Position zu bringen. Er schaffte es auf den guten 17. Rang.

Als im Schlussanstieg um die Gesamtwertung gekämpft wurde, habe ich versucht, solange als möglich mit den Besten mitzuhalten. Christopher Froome holte sich den Etappensieg und verdrängte Alberto Contador als Führenden der Gesamtwertung. Als ich abgerissen bin, ging es mir darum, locker raufzufahren. Ich bin hier beim Critérium du Dauphiné, um mich in Form zu bringen. Ein paar Prozent fehlen mir noch, das ist nach sechs Wochen Rennpause und einem Höhentraining klar. Nach Rang 56 in der heutigen Etappe bin ich nun auf dem 46. Platz der Gesamtwertung.

Morgen steht die Königsetappe bevor. Für viele, gerade für die Sprinter, wird das ein „Überlebenskampf“. Wir fahren u.a. über den Col de la Madeleine, ein Anstieg der höchsten Kategorie mit 19,2 km Länge. Am Schluss gibt’s die Bergankunft in Méribel. Mit 141 Kilometer ist auch diese Etappe relativ kurz, aber sie hat um 1000 Höhenmeter mehr als heute. Den Col de la Madeleine kenne ich bereits von der Tour de l’Avenir 2013. Damals wurde ich Zweiter bei einer Bergankunft. Sicher kein Nachteil, diese Strecke schon zu kennen. Vielleicht gibt es die Chance, in einer guten Gruppe dabei zu sein!
zurück