14. Platz bei Staatsmeisterschaften in Straßwalchen

26.06.2016

Patrick Konrad
Schön, wieder ein Rennen in Österreich zu fahren! Es war ein Lotteriespiel, aber wir haben fast das Maximum herausgeholt.

Die österreichische Rad-Staatsmeisterschaft auf der Straße führte heute in Straßwalchen über 202 Kilometer. Es war ein welliger Kurs mit acht Runden. Ich hätte mir eine schwerere Strecke gewünscht. Der erste Anstieg auf jeder Runde war nicht sehr steil, ein langer „Schmierer“, der zweite Anstieg hatte zehn Prozent, war aber nur 400 Meter lang.

Für mich und meine beiden Bora-Teamkollegen Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberger war das Ziel trotzdem klar: Wir wollten um den Sieg mitfahren. Ganz knapp hat es nicht gereicht, aber wir haben fast das Maximum rausgeholt. Es war heute ein extremes Lotteriespiel, um in der richtigen Gruppe zu sein. Es ist uns gut gelungen, vorne vertreten zu sein. Es gab nie eine brenzlige Situation.

In der sechsten Runde ist die entscheidende Gruppe mit sechs Fahrern weggekommen, darunter Gregor Mühlberger. In der Sprintentscheidung nach 4:43:38 Stunden Fahrzeit holte er den zweiten Platz, haarscharf hinter dem neuen Staatsmeister Matthias Brändle (IAM). Michael Gogl (Tinkoff) wurde zeitgleich Dritter. Ich selbst kam im Hauptfeld an 14. Stelle ins Ziel.

Nach dem Training der letzten Tage und dem heutigen Rennen fühle ich mich richtig gut und bereit für die Tour de France. Es war auch sehr schön, wieder mal ein Rennen in Österreich zu fahren und Kollegen zu treffen, mit denen ich viele Jahre hier gefahren bin.
zurück