Dritter Platz bei Vuelta Ciclista a la Region de Murcia

11.02.2017

Patrick Konrad
Mit dieser Leistung bin ich super zufrieden!

Bei der Vuelta Ciclista Murcia INTERNACIONAL konnte ich als Dritter durch die Unterstützung meiner Teamkollegen meinen ersten Podiumsplatz der heurigen Saison einfahren. Allein die erste Rennhälfte, wo es mehrfach auf die Windkante ging, hatten die Jungs viel zu tun, aber auch im Finale ging es richtig zur Sache. Danke für euer Vertrauen!

Hier der aktuelle Bericht dazu:

Patrick Konrad sprintet auf dritten Platz in Murcia

Radprofi Patrick Konrad fuhr bei der Vuelta Ciclista a la Region de Murcia (1.1) auf den dritten Platz. Damit hat der 24-jährige Niederösterreicher sehr früh in der Rennsaison seinen ersten Podiumsplatz für die Equipe von BORA – hansgrohe erreicht, die seit heuer als World Tour Team startet.

Im Rennen über 182,7 Kilometer dominierte Lokalmatador Alejandro Valverde klar. Aus der Verfolgergruppe heraus setzte sich Konrad in Szene und musste sich im Sprint nur Jhonatan Restreppo geschlagen geben.

„Wir waren mit drei Fahrern in der Verfolgergruppe. Am Ende sind Emanuel Buchmann und Silvio Herklotz für mich gefahren und haben einen starken Job gemacht. Im Sprint bin ich Restrepo knapp unterlegen. Aber mit der Leistung bin ich super zufrieden, zumal ich direkt aus dem Trainingslager komme und heute schon etwas schwere Beine hatte. Ich denke man sieht, dass sich einige von uns diesem Winter gut weiterentwickelt haben“, kommentierte Patrick Konrad.

BORA – hansgrohe setzte heute in der Mannschaftstaktik auf Patrick Konrad. Als guter Bergfahrer, der gleichzeitig auch sprintstark ist, konnte er sich auf dem Kurs mit einer Bergwertung der 1. Kategorie im letzten Drittel des Rennens behaupten.

Der Oberösterreicher Christian Pömer, sportlicher Leiter bei BORA – hansgrohe, zog ein positives Resümee: „Das war ein starker Auftritt von unseren jungen Fahrern. Valverde war nicht zu schlagen, dahinter konnten Patrick und Emu aber am Berg sehr gut mithalten. Auch Silvio ist ein super Rennen gefahren, im Finale hatten er und Emu die Aufgabe bei möglichen Attacken mitzugehen. Patrick sollte sich auf den Sprint konzentrieren. Die Taktik ist gut aufgegangen und mit dem 3. Platz können wir sehr zufrieden sein.“

Ausführlicher Rennbericht

Ergebnisse
zurück